Ferrari und Claude Lelouch einzigartige Momente in Monaco

SF90 Stradale und Charles Leclerc sind die Protagonisten eines einzigartigen Kurzfilms, der im Fürstentum Monaco über eines der wichtigsten Ereignisse im F1-Kalender gedreht wurde.

Einige Termine im Kalender dürfen nicht vergessen werden. Selbst unter den schwierigsten Umständen sollte man diese Termine wahrnehmen, denn es könnte etwas wirklich Einzigartiges entstehen, das unvergesslich in der Erinnerung bleibt. In diesem Sinne hat Claude Lelouch am Sonntagmorgen, dem Tag, an dem der Große Preis der Formel 1 im Fürstentum Monaco stattfinden sollte, aber wegen der weltweiten Covid-19-Pandemie ausgesetzt wurde (das letzte Mal, dass ein Großer Preis der Formel 1 in Monaco nicht stattfand, war 1954), einen neuen Kurzfilm "Le Grand Rendez-Vous" mit Charles Leclerc gedreht, inspiriert von seinem berühmten, 1976 gedrehten "C'était Un Rendez-Vous".

Die Protagonisten sind diesmal der SF90 Stradale, das erste Serien-Hybridmodell der Luxusschmiede Ferrari, und das monegassische Talent, das mit dem Ferrari eine erste atemberaubende Fahrt durch die kurvenreichen Straßen und Gassen des Fürstentums unternehm. Der neue Kurzfilm beschwört sowohl die Atmosphäre des geliebten Grand Prix als auch das Dröhnen des Ferrari 275 GTB herauf, der den sofort erkennbaren Soundtrack zu dem 1976 in Paris gedrehten Film lieferte. 

Auf dem Stadtkurs wird der SF90 Stradale seine für einen Ferrari-Serienwagen unübertroffene Leistung zeigen. Mit einem seinen 250 km/h, wird der edle Sportwagen hinter der Kulisse von Monaco, welche auch als Epizentrum der Superreichen in Europa bekannt ist, seine Runden drehen. Der Name des Wagens, eine Anspielung auf den 90. Jahrestag der Scuderia Ferrari, der im vergangenen Jahr gefeiert wurde, veranschaulicht die Symbiose der übertragenen Technologie zwischen Straßen- und Rennwagen von Ferrari, deren maximaler Ausdruck dieses neue Modell ist.

Ferrari begrüßte die Partnerschaft im Film als eine Möglichkeit, die Unterstützung für seine Tifosi, Kunden und Unterstützer zu demonstrieren, als Ausdruck der Hoffnung, dass die Welt nach und nach in der Lage sein wird, die schmerzliche und komplexe Gesundheitskrise, die alle betroffen hat, aufzufangen, so dass wir beginnen können, positiv in die Zukunft zu blicken, auch im Vorgriff auf den erwarteten Neustart der F1-Saison im Juli.

In diesem Sinne hat die Marke Maranello in den vergangenen Monaten ihr Engagement im Kampf gegen die Covid-19-Krise durch konkrete Unterstützung weiter unter Beweis gestellt, die von Spendenaktionen über die Verteilung von Gesundheitsgeräten an Krankenhäuser, die Produktion von Ventilen zur Umwandlung von Atemwegen im Werk Maranello bis hin zum jüngsten Ausdruck der Transfertechnologie reicht, die in der Entwicklung eines neuen Lungenbeatmungsgerätes, FI5, zum Ausdruck kommt, das als Open-Source-Produktion auf globaler Ebene angeboten wird.

Photos by Ferrari

No Comments Yet.

Leave a comment

LINKEDIN
Share
INSTAGRAM
error: Content is protected !!