Monaco Economic Board (MEB)

Eine vom Monaco Economic Board (MEB) mit Unterstützung der Julius Bär Bank organisierte Konferenz, um die langfristigen Möglichkeiten für Unternehmer aus Monaco in Russland zu erörtern, zog 100 Geschäftsleute an, die wissen wollten, welche Potenziale für ihr Geschäft bestehen.

Zuerst gaben Frau H. E. Mireille Pettiti, Botschafterin von Monaco in Russland, Igor Jurgens, Monacos Konsul in Moskau und Vizepräsidentin der RSPP (Russische Union der Industriellen und Unternehmer einen umfassenden Überblick über das Geschäftsklima in Russland.  Danach folgte Evgeny Potapov, der Business Russia vorstellte, ein Gremium, dessen Mitglieder sich aktiv für die Förderung eines unternehmensfreundlichen Umfelds einsetzten.

Der 9. Februar 2018 war eine ausgezeichnete Gelegenheit für Führungskräfte, ihr Wissen über Russland und sein Potenzial zu aktualisieren.

Credit: Monaco Economic Board (MEB)

Credit: Monaco Economic Board (MEB)

Laut Igor Jurgens befindet sich das Land an einem Wendepunkt in seiner wirtschaftlichen Entwicklung. Seit Ende 2016 ist eine leichte Erholung zu verzeichnen, da der Anstieg der Ölpreise das Vertrauen und die Binnennachfrage ankurbelte.

Die eigentliche Herausforderung besteht nun darin, die Wachstumsrate zu erhöhen, und dafür sind Produktivitätssteigerungen und Strukturreformen erforderlich. Das Land muss Initiativen fortsetzen, um das Geschäfts- und Investitionsklima zu verbessern und den Wettbewerb zu fördern.

Die meisten Fragen aus dem Fachpublikum bezogen sich auf die mittel- und langfristigen Aussichten von dem internationalen Handel, Immobiliengeschäfte und das Umweltverhalten in Russland.

In der Eröffnungsrede erinnerte H. E. Frau Mireille Pettiti daran, dass der Austausch zwischen Monaco und Russland zugenommen hat, insbesondere die Maßnahmen der Botschaft von Monaco seit ihrer Ernennung im Jahr 2015. Um den Schwung beizubehalten, versicherte der Botschafter den Unternehmen seine Absicht, "unsere Bemühungen in Moskau fortzusetzen". Er versprach, für die Zukunft, ähnliche Initiativen wie in St. Petersburg und Rostov .

MEB-Vorsitzender Michel Dotta erinnerte: "Russland ist das Land, mit dem die MEB die meisten Initiativen organisiert hat, seit 2013 nach dem ersten offiziellen Besuch von HSH, dem Souveränen Prinzen."

Auch sagte Michel Dotta , dass es seit dem Jahr 2015 zwischen der MEB und ihren russischen Pendants RSPP, Business Russia und Russian Chamber of Commerce und Industry unterzeichneten Kooperationsvereinbarungen gibt.  Dotta weiter, "Monaco verfügt nun über alle erforderlichen Vertreter in Russland um langfristig in die russische Wirtschaft zu investieren.

Article by Gulshat Uzenbaeva
Follow on Instagram @gulshatmonaco.

No Comments Yet.

Leave a comment

Facebook
Facebook
INSTAGRAM
error: Content is protected !!